logo

Deckenbalken- und Dachstuhlsanierung

Deckenbalkensanierung eines Wohnhauses mittels beigelegter Laschen

Erforderlich waren Aufnahme von Fussboden und Einschub, um die geschädigten Enden der Deckenbalken freizulegen, diese zu verstärken bzw. zu ersetzen und im ursprünglichen Querschnitt wieder zur Auflage im Ziegelmauerwerk zu bringen. Da die im darunter liegende Stockwerk befindliche Wohnung genutzt war, musste das Abfangen der Deckenlasten in der zu sanierenden Deckenkonstruktion vorgenommen werden.

Dachstuhlsanierung

Im zweiten Abschnitt der Sanierung des Dachgeschosses des 1898 errichteten Wohnhauses, galt es die komplette Tragstruktur ab Traufschwelle zu erneueren. Dazu zählten Schwelle und alle (Feld-)Sparren.  Lediglich die Gratsparren und das Oberdach des Mansarddaches blieben seitens der Holzkonstruktion unberührt.